Faqs - new

FAQs

Häufig gestellte Fragen
Für welchen Bereich hast du eine Frage? Klicke auf die Schaltfläche um Fragen und Antworten zu sehen.

FAQs - Über fairDogs

fairDogs ist das Online Portal im deutsch-sprachigen Raum von und für Hundehalter. Die Website bietet Hundehaltern online eine Privatsphäre mit nützlichen Infos zur Hundeentwicklung, für das Aufbewahren von Fotos und Notizen. Die Hundeseiten, oder Teile davon, können für andere registrierte Nutzer gezielt freigegeben werden. Andere Nutzer können dann die Seite sehen oder auch Inhalte hinzufügen.

Die Hundeseiten haben einen Dokumenten-Drag&Dop Uploadbereich für Dokumente, Urkunden, Bildergallerie und ein Lieblingsfilm kann auch hinzugefügt werden.

fairDogs Persönlichkeitstest ist der einzige, der auch die Persönlichkeit von Mensch mit der von Hunden vergleichen und abstimmen kann mit wenigen Fragen. Die Persönlichkeitsentwicklung vom Hund wird bei mehrfachen Testresultaten automatisch festgehalten. Mehr Infos findest du auf der Startseite www.fair-dogs.com

Das Basisangebot ist für alle Nutzer gratis, Erweiterungen können auf Wunsch mit einem Abo ergänzt werden oder ein ausführlicher Persönlichkeitsbericht, kann dazu gekauft werden. Unser aktuelles Angebot und Preise findest du nach der Anmeldung oben rechts im gelben Hamburger Menü unter Produkte und Preise.

Warum DUzis?

Auf den meisten Hundeplätzen ist die Du-Form üblich ist, wollen wir das übernehmen und auch, weil wir alle Hundefreunde sind. Es soll Nähe und Herzlichkeit vermitteln sowie auch ein Miteinander, nicht Respektlosigkeit.

Warum wird nur in der männlichen Form gesprochen?

Da es «der Hund» heisst, nutzen wir einfachheitshalber im Text nur die maskuline Form, auch wenn wir vom Hundehalter reden. Danke für Dein Verständnis.

Die Website ist noch am Anfang der Entwicklungsphase. Es ist geplant, dass du mit der Zeit immer mehr Möglichkeiten bekommst, dich mitzuteilen oder mit anderen auszutauschen. Im Moment ist die Website also eher eine private VIP Suite für jeden Hundehalter mit seinen Hunden.

Wie wichtig ist dir ein Austausch mit anderen?

  • sehr wichtig
  • wäre schön
  • unwichtig

FAQs - Anmeldung und Technisches

Hauptgründe sind:

  • Die E-Mail ist im Spam gelandet. Öffne deine Spam- und Werbe-E-Mail-Ordner, wähle bei G-Mail: Alle E-Mails anzeigen und überprüfe erneut, ob die E-Mail als Spam oder Werbung eingestuft wurde. Wenn du die Anmeldeseite noch geöffnet hast, kannst du die E-Mail auch erneut senden.
  • Es wurde eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben. Man vertippt sich schnell mal. Wenn du die Anmeldeseite, auf der du die E-Mail erneut senden kannst, noch geöffnet hast, kannst du die eingegebene E-Mail-Adresse überprüfen und ggf. ändern. Wenn das Fenster bereits geschlossen ist, musst du dich erneut anmelden.
  • Die Mailbox ist voll. Dann lösche alte E-Mails, um Platz für neue zu schaffen. Klicke auf erneut senden oder registriere dich nochmal neu.

Trifft keiner der obigen Gründe zu, dann schreibe uns bitte via Kontaktformular mit der E-Mail-Adresse, die bei der Anmeldung angegeben wurde oder kontaktiere uns via Facebook.

Überprüfe, ob du die richtige E-Mail-Adresse eingegeben hast.

Bitte beachte, dass du bei dern Wahl deines Passwortes alle Kriterien erfüllst:

  • mindestens 8 Zeichen lang
  • einen Grossbuchstaben
  • einen Kleinbuchstaben
  • eine Zahl
  • ein Sonderzeichen

Leerzeichen sind nicht erlaubt.

Wenn Captcha von Google nicht funktioniert, kontaktiere uns bitte umgehend via Kontaktformular.

Danach erhältst du eine E-Mail, die häufig im SPAM-Ordner landet. Klicke auf den Link und schliesse dann die Registrierung ab. Nur so, kannst du dich danach anmelden.

Wenn du den Anmeldeprozess gestartet und deine E-Mail verifiziert hast, die Anmeldung aber nicht abgeschlossen wurde, musst du dich erneut anmelden.

Name und Land sind Pflichtfelder und müssen wahrheitsgetreu angegeben werden. Später kannst du nach aussen einen Benutzernamen wählen, so dass dein echter Name nicht für andere sichtbar ist.

Wenn du bereits einen Persönlichkeitstest gemacht hast, musst du diesen ebenfalls wiederholen.

Bitte überprüfe, ob du den richtigen Benutzernamen und das richtige Passwort eingegeben hast, indem du auf das Auge klickst. Wenn du dein Passwort vergessen hast, klicke auf Passwort vergessen.

Wenn du dein Passwort vergessen hast, kannst du hier ein neues Passwort anfordern.

Du kannst diese Seite auch über die Schaltfläche "Anmelden" in der Kopfzeile der Webseite aufrufen. Unterhalb vom blauen Button “Anmelden” ist der Link "Passwort vergessen?"

Gehe im Menü zu Einstellungen. Wähle dann Kontoeinstellungen und dann den Bereich Passwort. Dort kannst du dein Passwort jederzeit ändern. Wir empfehlen das Passwort regelmässig zu ändern.

E-Mail-Adressen, die nicht verifiziert wurden, werden nach einem Monat gelöscht, auch wenn vor der Registrierung ein Persönlichkeitstest durchgeführt wurde.

Wenn sich ein neuer Nutzer ein Jahr lang nach der Registrierung nicht einloggt, wird sein Konto gelöscht, es sei denn, er hat fairDogs Produkte gekauft.

Konten, bei denen sich Nutzer/innen mehr als fünf Jahre lang nicht einloggen, werden deaktiviert. Nach weiteren 5 Jahren werden das Konto und alle seine Inhalte gelöscht.

Konten, die pornografische oder brutale Inhalte enthalten oder die Website für andere Zwecke nutzen, werden gelöscht.

Ebenso können die folgenden Personen jederzeit von fairDogs gelöscht oder gesperrt werden:

  • Unseriöse oder unqualifizierte Hundeprofis, die die Trainingsziele der Kunden zu selten erreichen
  • Züchter, die einen rein profitorientierten Welpenhandel betreiben und zu viele Berichte über traumatisierte oder kranke Tiere erhalten
  • Tierheime mit zu vielen schlechten Bewertungen
  • Privatpersonen, die ohne fundierte Kenntnisse mit Welpen Geld machen wollen

fairDogs ist stets bemüht, seinen Nutzern nur gute und faire Kontakte zu vermitteln.

Wenn du mehr als 5 Mal ein falsches Passwort eingegeben hast, ist dein Konto eine Stunde lang nicht zugänglich. Danach kann der Nutzer sein Passwort erneut eingeben.

Wenn dein Konto von fairDogs gesperrt wurde, wird es eingefroren, bis die Probleme gelöst sind. Gründe dafür können ausstehende Zahlungen, offene Transaktionen mit anderen Nutzern, Ermittlungen, inakzeptable Inhalte oder Wortwahl sein. Ein gesperrtes Konto kann nicht geändert, gelöscht oder deaktiviert werden.

Ein Konto kann von fairDogs eingefrohren werden, wenn unerlaubte Inhalte hochgeladen werden, Verdacht auf Falschinformation, Tierquälerei oder unseriösen Welpenhandel besteht. Während der Fall geprüft wird, wird das Konto eingefroren. Stellt sich heraus, dass alles in Ordnung ist, wird das Konto wieder freigeschalten. Der Nutzer wird von fairDogs über alle Schritte per E-Mail informiert.

Wenn du dein Konto löschst, gehen alle Informationen sofort verloren und können nicht wiederhergestellt werden, einschließlich aller Anmeldedaten, Dateien und Informationen, die du für dich, deine Hunde und Dienstleistungen veröffentlicht hast. Alle Kommentare, Bewertungen oder Notizen, die du auf anderen Seiten hinzugefügt hast, bleiben erhalten, aber dein Profilbild und dein Name werden entfernt. Die deinem Konto hinzugefügte Freigabeoption wird ebenfalls gelöscht.

Wenn du stattdessen dein Konto deaktivieren möchtest, wird dein Profil mit deinen Hunden auf dieselbe Weise entfernt, wie wenn du es gelöscht hättest. Wenn du dich jedoch innerhalb von 10 Jahren wieder einloggst, wird alles so angezeigt, wie du es für dich und andere hinterlassen hast. Die deinem Konto hinzugefügten Freigabeoptionen sind dann wieder verfügbar. Nach 10 Jahren, in denen du dich nicht in dein Konto eingeloggt hast, wird es gelöscht. Wir schicken dir einen Monat vor der Löschung des Kontos eine Erinnerung.

Ein Konto kann von fairDogs eingefrohren werden, wenn unerlaubte Inhalte hochgeladen werden, Verdacht auf Falschinformation, Tierquälerei oder unseriösen Welpenhandel besteht. Während der Fall geprüft wird, wird das Konto eingefroren. Stellt sich heraus, dass alles in Ordnung ist, wird das Konto wieder freigeschalten. Der Nutzer wird von fairDogs über alle Schritte per E-Mail informiert.

Hast du einen Fehler entdeckt? Dann kontaktiere uns bitte umgehend via Kontaktformular oder Facebook Messenger. Wir entwickeln die Website laufend weiter und auch wenn wir alles mehrfach kontrollieren und testen, können wir etwas übersehen oder etwas ändern, das einen neuen Fehler verursacht. Deshalb schätzen wir es sehr, wenn wir schnellst möglich auf Fehler aufmerksam gemacht werden. Fehler sind menschlich und leider oft auch technisch.

FAQs - Persönlichkeitstest

Bei Hunden ist es wie bei Menschen – alle Hunde sind unterschiedlich. Bisher standen für die Einschätzung eines Charakters nur Rassebeschriebe zur Verfügung. Diese bilden aber nur die Ideale einer Hunderasse ab und können die Individualität und die Persönlichkeit eines einzelnen Hundes nicht widerspiegeln. Das ändert unser Persönlichkeitstest für Rassehunde und Mischlinge. Mit ihm werden alle Hunde mit dem gleichen Massstab beschrieben und eingestuft. Das macht Hunde innerhalb einer Rasse, eines Wurfes, aber auch mit Menschen vergleichbar. So erhält jeder Hund eine Chance auf ein passendes Zuhause oder kann von einem Besitzer besser verstanden werden.

Die Hundeseiten haben einen Dokumenten-Drag&Dop Uploadbereich für Dokumente, Urkunden, Bildergallerie und ein Lieblingsfilm kann auch hinzugefügt werden.

fairDogs Persönlichkeitstest ist der einzige, der auch die Persönlichkeit von Mensch mit der von Hunden vergleichen und abstimmen kann mit wenigen Fragen. Die Persönlichkeitsentwicklung vom Hund wird bei mehrfachen Testresultaten automatisch festgehalten. Mehr Infos findest du auf der Startseite www.fair-dogs.com

Das Basisangebot ist für alle Nutzer gratis, Erweiterungen können auf Wunsch mit einem Abo ergänzt werden oder ein ausführlicher Persönlichkeitsbericht, kann dazu gekauft werden. Unser aktuelles Angebot und Preise findest du nach der Anmeldung oben rechts im gelben Hamburger Menü unter Produkte und Preise.

Mittels einer simplen Fragenmethodik wird die Ausprägung der einzelnen Eigenschaften deines Hundes erfasst. fairDogs definiert für Hunde acht Schlüsseleigenschaften: Energie, Empfindlichkeit, Interesse, Strukturbedürfnis, Kontaktbedürfnis zu Hunden und Menschen, Sozialverhalten mit Hunden und Menschen. Jede Schlüsseleigenschaft umfasst bis zu acht verschiedene Bereiche. Das Ergebnis beschreibt die Grundzüge der Eigenschaft mit den dazugehörigen Bereichen und wie du mit diesen Eigenschaften am besten umgehst–zum Wohl für dich und deinen Hund.

Grundsätzlich sind die Fragen so formuliert, dass auch Menschen ohne Hundeerfahrung den Test machen können. Wir haben daher bewusst auf Fachbegriffe verzichtet. Es macht Sinn, dass die Person den Test macht, die für den Hund verantwortlich ist und ihn am besten kennt. Da der Hund sich nicht selbst einschätzen kann, ist die Auswertung immer leicht durch den Beurteiler beeinflusst und kann sich bei einer erneuten Beurteilung durch eine andere Person leicht verändern. Das ist aber ok, weil dieser Test trotzdem erkennt, ob eine Eigenschaft eher schwach oder stark ausgeprägt ist. Wichtig ist, dass du die Fragen ohne grübeln spontan, zügig, offen und aus deinem Bauchgefühl heraus, beantwortest. Dann erzielst du das genaueste Resultat und ihr könnt zu einer Hunde-Halter-Balance finden, die euch beide erfüllt.

Das Testresultat bietet immer nur eine Momentaufnahme. Der Einfluss der Umwelt auf die Persönlichkeit wird von Wissenschaftlern auf circa 50% geschätzt. Das heisst: Mindestens die Hälfte des Verhaltens ist tatsächlich genetische Veranlagung und kann nur schwer verändert werden, der andere Teil schon. Bei Hunden ist es genauso. Auch sie verhalten sich nicht in allen Situationen, mit allen Menschen oder Hunden gleich. Junge wie auch alte Hunde können dazu lernen und sich verändern. Teilweise auch automatisch: Ein älterer Hund ist immer etwas ruhiger als ein jüngerer. Trotzdem gibt es Hunde, die auch im Alter noch sehr aktiv sind und Welpen, die schon zu Beginn faul und langsam sind. Aber alle werden im Alter langsamer und haben etwas weniger Energie. Traumata können einzelne Eigenschaften einer Persönlichkeit stark verändern. Wenn du die Veranlagungen deines Hundes kennst, kannst du besser auf ihn reagieren und gezielt mit seinen Stärken und Schwächen arbeiten.

Unser kurzer Persönlichkeitstest für Hunde fragt pro Eigenschaft je nur zwei von sieben möglichen Bereichen ab. Das bedeutet, dass verschiedene Bereiche einer Eigenschaft gleich bewertet werden, die vielleicht nicht alle gleich stark ausgeprägt sind. Trotzdem kannst du hieran eine Tendenz des Verhaltens erkennen. Tendenzen reichen dir nicht? In unserem grossen Persönlichkeitstest für Hunde erhältst du mehr Details und Tipps für jede Eigenschaft–trotz der gleichen Anzahl Fragen. Es ist ok, wenn wenige Punkte des Resultats nicht zutreffen. Sollte bei einem Beschrieb aber mehr oder überhaupt nichts auf deinen Hund zutreffen, dann melde dich bitte, damit wir das prüfen können und du den Test wiederholen kannst. Fehler beim Ausfüllen können passieren.

Die Persönlichkeit erklärt die Grundeigenschaften, das aktuelle Verhalten und Bedürfnisse. Die Ursache für das Verhalten deines Hundes wird nicht analysiert, d. h. es werden keine Krankheiten, Verhaltensstörungen oder individuelle Probleme des Hundes gesucht bzw. erkannt. Wenn ein mögliches extremes Verhalten erwähnt wird, ist das nicht auf diesen ausgewerteten Hund bezogen, sondern eine Tendenz der Eigenschaft im Allgemeinen. Auch wenn ein Hund konfliktbereit ist, heisst das nicht, dass er zwangsläufig beisst oder dass ein friedlicher Hund nicht beisst. Wenn dein Hund Probleme hat, empfehlen wir zusätzlich eine Anamnese durch einen Hundetrainer. Er testet Reaktionen und Verhalten deines Hundes neutral in unterschiedlichen Situationen. So kann er deinen Hund und eure Beziehung noch individueller beurteilen und einen massgeschneiderten Trainingsplan erstellen.

Egal welche Ausprägung der Hund hat, alles hat seine Vor-und Nachteile. Richtig oder falsch gibt es bei diesem Persönlichkeitstest für Hunde nicht. Unterschiedliche Menschen suchen unterschiedliche Eigenschaften und Ausprägungen bei Hunden. Der Beschrieb soll euch beiden helfen, eure Kompetenzen zu erkennen. Eine Persönlichkeit–egal ob sie ausgewertet mittig, hoch oder tief ist–ist ausgeglichen, wenn ihre Bedürfnisse erfüllt und Stärken gefördert werden. Daher kann sich der gleiche Hund mit einem Menschen ausgeglichen und mit einem anderen frech, ängstlich oder aggressiv verhalten. Kennst du die Persönlichkeit deines Hundes und kannst auf seine Bedürfnisse eingehen, wird sich sein Verhalten verändern, denn er fühlt sich verstanden und respektiert.

Das fragen sich wenige. Wichtiger ist oft, dass er nicht stört und sich gut anpasst. Wenn es für den Menschen stimmt, dann passt es auch für den Hund. Doch dem ist nicht so: Viele neue Krankheitssymptome bei Hunden entstehen, weil sich diese so stark an den Menschen anpassen müssen und ihre Bedürfnisse als gesunde Hunde nicht erkannt, ignoriert oder falsch interpretiert werden. Ein unruhiger Hund, der viel bellt und jault, ist sicher nicht glücklich. Und ein sehr ruhiger Hund ist dies vielleicht, aber auch nicht unbedingt. Ein rücksichtsvoller oder introvertierter Hund ist, auch wenn er angespannt oder gestresst ist, ruhig und zieht sich zurück. Daher ist es schwierig, Ruhe mit Glück zu generalisieren. Nicht jeder Hund ist glücklich, nur weil er seinem Menschen keine Probleme bereitet. Deshalb hoffen wir von fairDogs, dass jeder, der den Test macht, ausreichend Offenheit mitbringt, wenn seine persönliche Interpretation seines Hundes nicht mit dem Resultat unseres Tests übereinstimmt. Hundeprofis können Bücher über Fehlinterpretationen von Hunden schreiben. Hunde ticken nicht wie Menschen. Zum Wohl des Hundes beobachte und hinterfrage deinen Umgang und das Verhalten von deinem Hund. Unser Ziel ist immer ein glückliches Mensch-Hund-Team.

Es kann passieren, dass Aussagen des Tests widersprüchlich wirken. Das Thema „Training“ kann z. B. in den jeweils unterschiedlichen Schlüsselqualifikationen thematisiert werden. Wenn ein Hund in seiner Empfindlichkeit „selbstsicher“ ist, ist er weniger beeinflussbar und schwerer zu trainieren. Zugleich kann er in seinem Lebensstil die Ausprägung „reizbar“ haben, die dazu führt, dass er schwerer zu trainieren ist, weil er sich leicht ablenken lässt. Hierbei handelt es sich nicht um Widersprüche oder Wiederholungen, sondern um die Einschätzung in den speziellen Schlüsseleigenschaften. Es obliegt dem Halter, in diesem Fall seinen Hund noch einmal genau zu beobachten, um herauszufinden, welche (oder in welchem Zusammenspiel) diese Eigenschaften ein Training erschweren können. Gleiches gilt für Überschneidungen in anderen Bereichen. Unterstützung finden Halter bei Hundetrainern.

FAQs - Dog Sharing

Dog Sharing (zu Deutsch Hunde teilen) ist eine kostenlose Alternative zur professionellen Hundebetreuung. Der eigentliche Hundehalter teilt dabei seinen Hund mit einem Hundefreund, der ebenso die Betreuung, Versorgung und Kuscheleinheiten übernimmt–je nach Absprache tagsüber, nachts, stunden oder wochenweise. Der Hund lebt in einem Zuhause, nicht in einem Zwinger. Dieses Teilmodell bringt für alle Beteiligten viele Vorteile:

  • Hundehalter gewinnen z. B. hundefreie Zeit, um ohne Hund in den Urlaub fahren zu können.
  • Hundefreunde, die selbst keinen Hund halten können, bekommen Dank Dog Sharing die Möglichkeit, Zeit mit einer Fellnase zu verbringen.
  • Interessierte, die das Leben mit Hund kennenlernen möchten, können mithilfe des Dog Sharings einen Einblick in den Alltag mit Hund gewinnen.
  • Und Hunde gewinnen nicht nur ein Ersatzherrchen oder–frauchen, also weitere Bezugspersonen, sondern auch eine rundum gute Versorgung, noch mehr Liebe und Streicheleinheiten.

Nichtsdestotrotz muss Dog Sharing auch immer kritisch betrachtet werden: Der Hundefreund, mit dem der Halter seinen Hund teilt, sollte sorgfältig ausgewählt und auf die Bedürfnisse des Hundes abgestimmt werden.

Ein Unfall mit Krankenhausaufenthalt, eine lange Dienstreise oder auch die Flucht vor häuslicher Gewalt–es gibt viele Situationen, in denen sich Eigentümer vorübergehend nicht mehr um ihren Hund kümmern können. Die Folge: Der Hund muss kostenintensiv in einer Tierpension betreut werden. Kann der Eigentümer die Kosten hierfür nicht übernehmen, muss er sich von seinem Hund trennen. Der Hund landet dann oft im Tierheim.

Die Notfallbetreuung durch Dog Sharing bietet eine kostenfreie Möglichkeit zur Unterbringung des Hundes, von der alle Beteiligten profitieren. Denn während dieser schweren Zeit übernimmt ein Hundefreund die Pflege des Vierbeiners und geniesst ihn, bis Herrchen oder Frauchen wieder in der Lage sind, ihn nach Hause zu holen. Hund und Halter werden nach der schwierigen Zeit wieder vereint.

Durch Dog Sharing in solchen Situationen kann vielen Hunden der Weg ins Tierheim erspart und ihnen stattdessen eine gute Zeit geschenkt werden. Zudem kann ein Hundefreund Erfahrungen mit Hunden sammeln, ohne sich langfristig zu binden.

Hundeinteressierte sind oft keine Hundeprofis, teilweise haben sie keine oder wenig Erfahrung mit Hunden. Auch die Infrastruktur für Hunde fehlt manchmal. Sie möchten gerne regelmässig Zeit mit einem Hund verbringen und oft auch eine Beziehung oder Freundschaft zu dem Hund aufbauen, deshalb erwarten sie keine Bezahlung.

Der Hundebesitzer kommt normalerweise selbst für alle Kosten rund um den Hund auf und haftet, wenn der Hund bei anderen etwas beschädigt oder andere Menschen verletzt. Eine Haftpflichtversicherung muss der Besitzer dem Hundeinteressierten vorweisen können.

Grundsätzlich müssen alle Nutzer bei fairDogs volljährig sein. Ungeeignet sind Personen, welche aufgrund geringer körperlicher Kräfte den Hund nicht sicher führen können. Die Faustregel dafür lautet: der Hund darf nicht schwerer als der Mensch sein.

Rentner dürfen passende Hunde unbegrenzt bei sich haben und ausführen, solange sie den Hund kontrollieren können und dieser weder sie noch andere in Gefahr bringt. Der Hund sollte nicht aus Haus oder Gelände abhauen können, falls sie den Hund nur bei sich haben und nicht mit ihm laufen gehen (jemand anderes führt dann den Hund aus)

Kinder unter 14 Jahren dürfen Hunde nur im Beisein von Erwachsenen Hunde Gassi führen–nie allein, auch keine kleinen Hunde. Der Grund dafür sind andere Hunde bei Hundebegegnungen. Wird ihr Hund von einem anderen angegriffen, dann dürfen Kinder Hundekämpfe nicht regeln.

Listenhunde dürfen erst von Jugendlichen ab 16 Jahren ausgeführt werden. Mancherorts brauchen Personen Bewilligungen zur Haltung dieser Hunde.

X